Asana of the Week: Ananda Balasana – Happy Baby

Die Happy Baby Pose mobilisiert das Becken und hilft gegen Rückenschmerzen. Sie unterstützt beim Loslassen und bringt Lebensfreude.

Ananda Balasana – Happy Baby – das glückliche Baby

Ananda Balasana

Ananda = Glückseeligkeit, von innen kommende Freude
Bala = Kind

Wie?

  • Liege auf dem Rücken, zieh beim Ausatmen die Knie zur Brust (Apanasana).
  • Das Becken bleibt dabei am Boden und die Wirbelsäule möglichst in ihren natürlichen Krümmungen.
  • Beim Einatmen beginne, die Unterschenkel senkrecht aufzurichten und streck die Arme zwischen den Unterschenkeln nach oben. Greif von innen zu den Fußsohlen oder zu den großen Zehen.
  • Bring die Knie etwa Schulterweit auseinander und zieh sie sanft in Richtung der Achselhöhlen.
  • Die Unterschenkel sind senkrecht, die Fersen schweben also über den Knien.
  • Entspanne dabei den Nacken und die Schultern.
  • Wenn du magst, schaukle ein wenig am Boden hin und her.
  • Bleib für einige Atemzüge bis 3 Minuten in Ananda Balasana und entspanne danach für einen Moment in Rückenlage (Savasana).
Alternativen zum Einstieg:

Wenn es nicht bequem möglich ist, mit senkrechten Unterschenkeln die Füße zu erreichen, greif stattdessen einfach von außen zu den Oberschenkeln und zieh sie sanft nach unten. Du  kannst auch Yogagurte um die Fußballen legen und diese in den Händen halten.

Warum?

Ananda Balasana hilft, Verspannungen im unteren Rücken zu lösen. Es ist außerdem eine gute und sanfte Möglichkeit, die Beweglichkeit der Hüfte zu steigern – auch für Menschen mit Knie- oder Rückenproblemen. Auch bei Regelschmerzen kann die Übung sehr gut tun.

Die Happy Baby Pose ist an sich eine verspielte, offene und fröhliche Haltung. Sie muss sich aber nicht immer so anfühlen: Die Dehnung und Öffnung im Becken kann gegen emotionale Blockaden wirken und somit unterschiedliche Gefühle hervorbringen. Lass sie einfach aufsteigen und sich auflösen – im Vertrauen, dass alles so passiert, wie es gut für dich ist.

Auf der energetischen Ebene wird vor allem das Sakralchakra angesprochen. Ananda Balasana kann die Kreativität, Neugierde und Lebensfreude fördern. Gleichzeitig beruhigt sie den Geist und unterstützt beim Loslassen. Die Übung wirkt gegen Überlastung und Erschöpfung, vor allem wenn sanft hin- und hergeschaukelt wird.

Wann lieber nicht?

  • Bei Bluthochdruck und akuten Knieverletzungen.
  • Es gibt unterschiedliche Meinungen zu Ananda Balasana und Schwangerschaft. In der fortgeschrittenen Schwangerschaft müssen Übungen in Rückenlage meist gemieden werden (Vena Cava-Kompressionssyndrom).

Und sonst noch:

Die Asana-Praxis ist eines der Instrumente im Yoga. Sie ist dazu da, um deinen Körper gesund zu halten und über Körperübungen den Geist zu beruhigen. Damit wirkt sich die Asana-Praxis auch abseits der Matte aus. Spür in jedem Asana in dich hinein und gestalte es so wie es sich für dich gut anfühlt. Eine Position darf ruhig auch mal ungewohnt sein, aber nie körperlich schmerzhaft.  Achte auf deinen Atem und geh immer nur so weit, dass der noch frei fließen kann. Die Asana-Praxis soll dir gut tun! Wenn du gesundheitliche Probleme oder Bedenken hast, mach die Übungen lieber mit einem guten Lehrer oder einer guten Lehrerin.