Asana of the Week: Shalabhasana

Diese sanfte Variation von Shalabhasana kräftigt den gesamten Körper und unterstützt eine gesunde Körperhaltung. Eine super energetisierende Übung, um morgens in die Gänge zu kommen.

Shalabhasana – Locust Pose – Die Heuschrecke

Shalabhasana

Wie?

  • Lege dich in die Bauchlage, zum Beispiel nachdem du Phalakasana (das Brett) oder Bhujangasana (die Kobra) geübt hast.
  • Leg zunächst (wie in der Kobra) die Hände unter die Schultern. Rolle die Schultern nach hinten und zieh sie weg von den Ohren. Schieb das Brustbein etwas nach vorne und heb den Oberkörper sanft an.
  • Aktiviere die Bauchmuskeln.
  • Bei der nächsten Einatmung hebst du die Arme und streckst sie hinten, entlang des Körpers aus. Zieh die Schultern nach hinten und schieb das Brustbein nach vorne.
  • Beim Ausatmen heb Beine an und streck die Zehen nach hinten. Achte dabei darauf, dass deine Körpervorderseite und die Körperrückseite lang bleiben.
  • Blicke zum Boden oder schräg nach vorne.
  • Atme ruhig weiter und bleib 2 bis 5 Atemzüge.
  • Bei der Ausatmung sinke sanft zum Boden und leg die Stirn auf die Handrücken. Bleib für einige tiefe Atemzüge in der Bauchlage.

Shalabhasana v

Weitere Varianten:
  • Sanfter für die Schultern und den Nacken: Leg die Hände unter die Stirn, anstatt unter die Schultern, und heb den Oberkörper gemeinsam mit den Armen sanft an. Lass die Handrücken an der Stirn, streck die Arme also nicht aus.
  • Für intensivere Kräftigung: Streck die Arme nach vorne aus. Achte darauf, dass die Schultern nicht zu den Ohren hochgezogen werden.
  • Anstatt beide Arme und beide Beine anzuheben, heb das linke Bein und den rechten Arm und streck dich diagonal, anschließend wechsle die Seite.

Warum?

Diese Variation von Shalabasana ist sanft, aber sehr wirksam: Als Rückwärtsbeuge hilft sie bei steifem Rücken und stellt sie einen Gegenpol zu sitzender Alltagstätigkeit dar. Durch die gestreckte Haltung im Liegen kann die Wirbelsäule harmonisch mobilisiert werden.

Gleichzeitig kräftigt Shalabhasana den gesamten Körper, vor allem aber  die Rückenmuskulatur, die Gesäßmuskeln und die hintere Oberschenkelmuskulatur. Die Kräftigung unterstützt eine gesunde Körperhaltung.

Die energetisierende Übung hilft gegen Erschöpfung und Müdigkeit. Es ist eine tolle Übung, um morgens in die Gänge zu kommen und eine kraftvoll aufrechte Körperhaltung zu fördern.

In Shalabhasana werden die Bauchorgane massiert und Blähungen und Verstopfung gelindert.

Shalabhasana

Wann lieber nicht?

Bei Verletzungen oder Erkrankungen im Bauchraum, den Schultern oder der Wirbelsäule. Bei Bluthochdruck oder schwachem Herz.

Und sonst noch:

Die Asana-Praxis ist eines der Instrumente im Yoga. Sie ist dazu da, um deinen Körper gesund zu halten und über Körperübungen den Geist zu beruhigen. Spür in jedem Asana in dich hinein und gestalte es so wie es sich für dich gut anfühlt. Eine Position darf ruhig auch mal ungewohnt sein, aber nie körperlich schmerzhaft. Achte auf deinen Atem und geh immer nur so weit, dass der noch frei fließen kann. Die Asana-Praxis soll dir gut tun! Wenn du gesundheitliche Probleme oder Bedenken hast, mach die Übungen lieber mit einem guten Lehrer oder einer guten Lehrerin.